Offenheit


 

 

 

Offenheit ist Voraussetzung für das ANNEHMEN neuer Ideen! Wenn ihr 'Betriebssystem' resistent gegen Gedanken anderer Menschen ist, kann keine Entwicklung stattfinden, gell? Und dann WOLLEN sie das auch nicht. 

Wenn sie es aber WOLLEN, DANN führt kein Weg daran vorbei, anderen zuzuhören und sich deren Gedanken anzusehen, nachzudurchdenken und ggf. ihnen ZU EIGEN machen. 

Am Anfang wird man mit einem Reflex reagieren:  

'Quatsch... Blödsinn... Das ist doch Scheiße, du hast überhaupt keine Ahnung...!'  

Das ist ein Abwehrprogramm, geschickt vom genetischen Code. Es soll etwas eigentlich gutes, nämlich die eigene STABILITÄT gewährleisten! Das dumme ist, dass die 'Stabilität' der meisten Menschen eine sehr labile ist. Stupst man einen nur an der falschen Stelle an, geht der hoch wie eine Bombe. Manchmal wird man schon angefallen, wenn man ihn nur eine Sekunde zu lange ANGESEHEN hat... 

 

Emotional sind die meisten wie in dem Spiel 'Packesel' beladen, zieht man einen, den 'falschen', Klotz aus dem Turm, bricht ALLES ZUSAMMEN. Das will der Code nicht, weil es dann an die nackte Existenz (auch und gerade seiner) gehen kann. Krankheit, Suizid, Hölle... 

So wird man den Erkenntnispunkt NIE erreichen. 

Sie sind ihr eigener Architekt! Sie haben sich ihr eigenes emotionales 'Haus' gebaut, ihre 'Burg', ihr hohes Schloß, ihre Lehmhütte. ABER, sie haben während des Bauens überhaupt keine Ahnunng gehabt, WIE man dieses Haus bauen kann und sollte, sie hatten ja noch keine 'emotionale Architektur' studiert! Deswegen ist das Haus instabil, bei Wind ächzt es in allen Fugen, es regnet rein, es schimmelt, etc.

 

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, das auf Vordermann zu bringen:

Reparieren, reparieren, reparieren bis das Haus dicht und trocken ist. Wobei sich das aufgrund der 'Folgefehler', die sich erst bei der Reparatur eines Fehlers ergeben haben, wirklich hinziehen kann...

Möglichkeit zwei: 

Abreißen, neu bauen.

Die erste dauert u.U. ewig, die zweite ist ohne Zweifel gefährlich. Krise, VORLÄUFIGER emotionale Ruin werden mit Sicherheit auftreten, ich will da nichts beschönigen!

Ich kann nur sagen, dass es sich in einem emotionalen ZUHAUSE, das man selbst nach seinen BEDÜRFNISSEN erbaut hat, so gut LEBT, dass man es kaum beschreiben kann!

 

Unsere Welt ist (noch?) nicht darauf eingerichtet, Menschen diesen Weg gehen zu lassen. Wir müssen funktionieren. Wir müssen arbeiten, auch wenn wir diese Arbeit hassen. Wir dienen dem Geld, nicht das Geld uns! Wir dienen dem System, nicht das System uns.

Aber wenn der EINZELNE, indiesem Falle SIE, sich aufmachen, diese Welt dazu zu BENUTZEN, GESUND zu werden, dann wird es irgendwann eine gesunde Welt sein. Naiv ich weiß. Und außerdem: 

'Quatsch... Blödsinn... Das ist doch Scheiße, du hast überhaupt keine Ahnung...!'

Wenn sie Schwierigkeiten haben, ihre eingene Position, zu was auch immer, in Frage zu stellen, hier nur kurz noch folgendes.

Sie sind ein Mensch, das bedeutet fehlbar. Jeder Mensch ist fehlbar, auch wenn von einzelnen das Gegenteil behauptet wird. Glauben sie denen nicht. Jeder Mensch, der hier auf der Erde lebt und gelebt hat, ist fehlbar, definitiv. Sie sind fehlbar, ich bin fehlbar. Die Menschen, von denen sie und ich gelernt haben, sind fehlbar. Und die Menschen, von denen die gelernt haben, sind fehlbar.

Jetzt kommt noch dazu, dass die Aufnahem von Information an sich höchst interpretativ ist. Alles, was aufgenommen wird, MUSS von der Physik, der Chemie, der Biologie der Welt erst in unsere Spache ÜBERSETZT werden. In Nervenimpulse, die das Gehirn verarbeiten, INTERPRETIEREN kann.

Alles, was wir zu wissen glauben, ist von fehlbaren Menschen an uns herangetragen worden und musste durch ZWEI (!) Übersetzer! Gehirn des Lehrers, übersetzt in Schallwellen, Buch, etc., dann Schallwellen, Buch, etc., übersetzt in Nervenimpulse, die unser Gehirn INTERPRETIERT.

Es ist also von der Natur der Dinge her höchst unsicher, dass das, was wir zu wissen glauben, auch so etwas wie 'Wahrheit' entspricht. 

Jeder arbeitet sich selbst aber etwas wahreres an, überwindet Gelerntes an einigen Stellen. Sie wissen nie, wo oder von wem sie ein für sie wichtiges Mosaiksteinchen geschenkt bekommen. 

 

Sein sie offen.